Beiträge

11917914_134852913525715_237847732_n

Mein Fazit zum „Active Drink von DOC WEINGART“

Liebe Sportsfreunde,

heute mal ein flüssiger Energielieferant (nein, nicht Kaffee), der zudem noch mit Mikronährstoffen zu glänzen verspricht: der DOC.

One DOC a day keeps the doctor away? Glaubt man der Produktbeschreibung des Active Drinks, dann ist dieser Leitspruch nicht ganz abwegig:

DOC WEINGART ACTIVE DRINK ist INTELLIGENT ERFRISCHEN – Die Alternative ohne Taurin, Glucuronolacton, ohne Gummibärchengeschmack.

Seine besondere Rezeptur unterscheidet ihn von herkömmlichen Drinks:

  • Mit Koffein (32mg/100ml) und Guarana
  • Mit Mineralien, Spurenelementen und einer Gewürzmischung, die die Vitalstoffversorgung des Körpers unterstützen kann.
  • Mit Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und basischen Substanzen
  • Mit Fruchtsüße und Fruchtzucker – ohne künstliche Süßstoffe nur 20 Kcal/100ml
  • Ohne die chemischen Substanzen wie Farbstoffe, künstliche Aromastoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker

Von „veganpower“ habe ich zwei dieser „Gesundheitsbomben“ zum Testen (DANKE, DANIEL!) bekommen: 250 ml für mich, 250 ml für meine Freundin – ganz gentlemanlike 😀

Als Dank dafür übermittelte mir meine bessere Hälfte nach dem Testtrinken während ihrer Mittagspause folgende Textnachricht:

„Geschmacklich ein mild-kohlensäurehaltiges Zitronen-Orangen-Grapefruit-Wasser. Sehr angenehm, dass es wirklich nur wie ein leicht fruchtiges Wasser schmeckt – bei weitem nicht so aufdringlich im Geschmack, wie die sonstigen Energydrinks.“

Ihr Fazit kann ich so nur unterschreiben! Von einer aufputschenden Wirkung aber, können wir beide nicht berichten. Gebt Feedback, falls ihr empfänglicher für Koffein seid.

Trotzdem: der Active Drink von DOC WEINGART ist eine gesunde, angenehme Erfrischung. Der Preis von € 2,20 für 250 ml hat sich allerdings gewaschen! Uns zumindest ist es das nicht wert. Dann doch lieber Wasser, Früchte und Guarana …

Bleibt sportlich,

Philipp und Karin

intraplus

Mein Fazit zu „Intraplus“ von „Zec+“

Gerade, wenn es ums Training geht, bin ich ein Suchender. Einer, der stets nach Hilfen Ausschau hält, die ihm Fortschritte bringen. Sei es durch Workout-Equipment, Ernährung oder eben durch Supplemente.

Liebe Sportsfreunde,

seit Längerem schon spielte ich mit dem Gedanken, einen Intraworkout-Shake zu probieren. Gerade während der Definitionsphase, in der man ohnehin mit Schlappheit und drohenden Kraftverlusten zu kämpfen hat, eine interessante Sache. Zumindest, wenn man den Supplement-Herstellern Glauben schenken darf: Verringerung des Muskelabbaus, erhöhter Fokus, bessere Leistungsfähigkeit.

Relativ hohe Preise haben mich allerdings bislang abgehalten, mein geliebtes Geld in derartige Nahrungsmittelergänzungen zu stecken.

Nachdem ich bei Daniel, „the Godfather of veganpower“, kürzlich im Shop vorbeigeschaut habe, machte er mich auf die Produkte von „Zec+“, ein deutscher Hersteller, der vor allem Rapper, wie Bushido sowie Kollegah, oder auch Fitnessyoutuber a la Tim Gabel sponsort, aufmerksam und gab mir die Möglichkeit „Intraplus“ zu testen. Danke dafür! J

Was das Supplement verspricht:
„Die Sportlernahrung Intra+ ist für die Phase während des Sports konzipiert. Intra+ erhöht die Leistungsfähigkeit und die Ausdauer und unterstützt den Muskelaufbau während des Trainings. Langanhaltender und verbesserter Pump und Anregung der Muskelproteinsynthese, aber auch das Reduzieren des Muskelabbaus und eine perfekte allgemeine Versorgung – das sind die positiven Wirkungen des Intra+ Shakes!“

Klingt fast zu schön, um wahr zu sein, dachte ich mir, als ich vor meinem Workout die empfohlene Dosis von 32g in meine Trinkflasche bugsierte. Trotz leichter Skepsis, die Vorfreude auf’s bevorstehende Oberkörpertraining war groß!

Die Inhaltsstoffe:
BCAA, L-Citrullin, Arginin AKG, Beta Alanin, Glutamin AKG, Rote Bete Saftpulver, LCarnitin Tartrat, L-Leucin, Taurin, Betain HCl, Hydroxy Isocaproin (HICA), Agmatine, Creatin HCl, Aroma, Säuerungsmittel: Zitronensäure, L-Methionin, L-Threonin, L-Isoleucin, L-Valin, L-Phenylalanin, Dextrin, Süßstoff: Sucralose, L-Tryptophan, L-Tyrosin.

Strikte Veganer, Achtung! Das Produkt kann Spuren von Milch und Ei enthalten. Für mich ist das allerdings kein Problem – da will ich ehrlich zu euch sein. Ich würde mich eher als Flexitarier, denn als Veganer betrachten. Klar, 90 Prozent meiner Ernährung sind vegan. Die restlichen 10 aber, halte ich mir frei. Steinigt mich bitte nicht … 😀

Meine Erfahrungen:
Zurück zum Training. Wie erwähnt, ich war ready. Bereit, ein paar Gewichte zu stemmen, neue Bestleistungen aufzustellen … Nach etwa der Hälfte meines Workouts, nach diversen Bankdrückübungen und dementsprechend geschlauchter Brust, griff ich zu meinem Zaubertrank, den ich kurz zuvor mit Wasser anreicherte und gut schüttelte. Ein künstlich-süßlicher Duft von Kirsche flog mir entgegen, geschmacklich hatte ich daran allerdings nichts auszusetzen, ging runter wie Fruchtsaft. Keine Klumpen, die Löslichkeit war schlichtweg top! Musste nur noch die Wirkung stimmen.

Zirka zehn Minuten nach der Einnahme merkte ich, wie sich mein Fokus steigerte, auch die Müdigkeit verschwand. Und … Unmengen an Schweiß drangen mir aus den Poren. Es war aber kein ungutes Gefühl, kein „Durchdrehen“, wie man es von diversen Boostern kennt. Es war schlichtweg, das, was Zec+ versprach: Mehr Power, erhöhter Fokus und bessere Regeneration – und es fühlte sich gut an, während der Diät, sein Training wie geplant durchziehen zu können. Sogar noch mehr zu machen, als man zunächst vorhatte.

Vom erhöhten Pump, sprich mehr Blut in den Muskeln, merkte ich nichts. Vielleicht ändert sich das, wenn ich wieder mehr Nahrung, insbesondere Kohlenhydrate zu mir zuführe. Abwarten.

 

Preis:
€ 39,90 für knapp 20 Portionen. Klingt auf den ersten Blick happig. Auf den zweiten allerdings mehr als angemessen.

Ein Vergleich: Würde man die einzelnen Inhaltsstoffe selbst zusammenmixen, kommt man auf einen Preis von knapp € 3,00 pro Portein. Das ist einen Euro mehr, als wenn man sich Intraplus reinzieht. Daher vollkommen legitim.

 

Mein Fazit:
Wenn ihr mein ausführliches Review bis hierhin gelesen habt, könnt ihr es euch bereits selbst zusammenreimen: Ich bin überzeugt, von diesem Supplement. Auch, wenn ich anfangs etwas skeptisch war.

Zec+ hält sein Versprechen: Erhöhte Leistungsfähigkeit und Ausdauer. Das konnte ich bislang feststellen. Die Wirkung ließ bei mir auch nach mehreren Trainings nicht nach. Vorteile, auf die ich auch in Zukunft ungern verzichten würde. Weshalb ich ernsthaft mit dem Gedanken spiele, Intraplus das ganze Jahr über während des Workouts zu konsumieren.

 

Bleibt sportlich,
Philipp (Instagram: p_kess)

P.S: Wenn ihr einen ausführlicheren Test über das Produkt lesen woll: Klick mich!
Hier wird auch auf die einzelnen Inhaltsstoffe und ihre Wirkung eingegangen – äußerst interessant.

11696561_482927565207309_487583555_n

Mein Fazit zu veganpower Camu Camu

Camu Camu? Ganz ehrlich: Noch nie vorher gehört … Umso gespannter war ich also, als der Postbote mit dem Paket von Veganpower vor meiner Haustüre stand.

Liebe Fitnessfreunde – und alle, die es noch werden möchten!

Ich habe diese südamerikanische Superfrucht in gemahlener Form zum Testen bekommen. Die Versprechungen auf der Verpackung klingen schon mal gut:

 

  • Unterstützt das Immunsystem
  • Reich an Vitamin C
  • Verringert Müdigkeit
  • Schützt die Zellen vor oxidativem Stress

Zudem soll Camu Camu noch die Sehkraft verbessern. Was bei meinem Astigmatismus und den drei Dioptrien ein besonders netter Nebeneffekt wäre 😀

Zwei Gramm täglich genehmige ich mir von diesem Pulver. Heißt: Einen halben Teelöffel gebe ich zu meinem grünen Shake (könnt ihr aber auch ins Müsli bzw. in ein Getränk mixen): Weizen-, Gerstengras, MSM-Pulver, Acai – kein kulinarisches Meisterwerk, klar. Und auch durch die bittere Note von Camu Camu wird’s nicht gerade schmackhafter. Aber in erster Linie geht es mir darum, mit Vitaminen, Mineralien etc. den Tag über versorgt zu sein. Und gerade nach dem Training bringt dieses „Getränk“ meinen ph-Wert wieder in den basischen Bereich.

Aber zurück zu Camu Camu: Es ist die weltweit beste Quelle von pflanzlichem Vitamin C. Dafür ist die Frucht berühmt. Camu Camu enthält 30 bis 50 Mal so viel davon wie beispielsweise Orangen oder andere Zitrusfrüchte. Wahnsinn! Kein Wunder, dass es ein echter Booster fürs Immunsystem sein soll. Ob und wie es meines stärkt – durch meinen hohen Konsum an Obst und Gemüse bin ich äußerst selten krank – wird sich erst in den Wintermonaten zeigen. Jetzt, nach einwöchiger Testphase ein Fazit abzugeben, wäre verfrüht.

Was ich allerdings merke: die belebende Wirkung. Ich stehe um 4:30 auf, gehe um 5:45 Uhr ins Training. Manchmal geht mir um die Mittagszeit, nach dem Essen, ein wenig der Schlaf an. Durch die Einnahme von Camu Camu hab‘ ich dieses Problem nicht mehr. Vielleicht ist es auch Einbildung, kann sein. Ist mir aber egal. Was für mich zählt, ist, dass ich den ganzen Tag über leistungsfähig bin. Echt top!

Zudem soll Camu Camu durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften auch gut für die Gelenke sein. Durch die Unterstützung der Kollagenbildung soll es dazu beitragen, Bänder und Sehnen sowie Gelenke und Knorpel zu reparieren. Ich bin gespannt, ob ich hierbei auch einen positiven Effekt spüren werde. An meine erhöhte Trainingsbelastung (6 Mal pro Woche Ober- bzw. Unterkörpertraining im Wechsel) muss sich mein Körper erst gewöhnen. Derzeit plagen mich leichte Gelenksschmerzen. Daher habe ich in dieser Woche einen Deload (Gewicht und Satzanzahl um 50 % verringert) eingelegt, welcher mir sehr gut tut. Camu Camu und das vorhin erwähnte MSM-Pulver sollen hierbei ergänzend meine Gelenke wieder auf Vordermann bringen. Bis jetzt läuft alles wie geplant, Schmerzen sind weg, ich bin wieder voller Tatendrang. Heißt: Ab nächster Woche wieder Vollgas!

Kurzum: Camu Camu hält seine Versprechungen. Zumindest jene, die kurzfristig spürbar sind. Ob es sich tatsächlich auf das Immunsystem und die Sehkraft auswirkt, kann ich noch nicht sagen.

Bleibt sportlich,
Philipp (Instagram: p_kess)

 

11304319_849260321777799_1317870913_n

Mein Fazit zum Arnica Gel von #SPORTis

Sechs Trainings pro Woche: drei Mal Oberkörper, drei Mal Unterkörper. Schwere Beine sind vorprogrammiert …

Liebe Fitnessfreunde – und alle, die es noch werden möchten!

Seit knapp einem Monat bin ich nun auf diesen intensiven Trainingsplan umgestiegen. Die Idee dahinter: hohe Frequenz + hohes Volumen = optimaler Muskelzuwachs bei möglichst niedrigem Fettanteil.

Klingt in der Theorie ganz gut, oder? Aber natürlich gibt’s auch hierbei einen Haken. Auf die erhöhte Belastung muss sich mein Körper erst gewöhnen. Gerade anfangs sind Muskelkater und Müdigkeit vorprogrammiert.

Zum Überwinden dieser Phase teste ich das Arnica Gel von #SPORTis. Und gleich auf der Rückseite der Verpackung wirbt das Produkt mit folgendem Versprechen: „#SPORTis ARNICA Gel wurde speziell für die Anforderungen von Sportlern entwickelt – ideal um müde und beanspruchte Körperpartien zu entspannen.“ Genau richtig für mich, oder?

Gründsätzlich ja! Nach dem Einmassieren gibt das gut einziehende Gel einen kühlenden Effekt auf der Haut. Die vom Training beanspruchten Körperpartien beginnen sich zu entspannen. Und nach meinem Empfinden bessert sich auch der Muskelkater. Wobei natürlich auch die richtige Ernährung eine große Rolle spielt.

€ 5,00 für 100 ml sind auch in Ordnung. Schließlich bekommt man ein Qualitätsprodukt made in Austria. Und jetzt kommt das ABER: Mir persönlich ist das zu teuer, schmiere mich gerade jetzt täglich damit ein. Alle zwei Wochen wäre eine neue Tube fällig. Das ist es mir nicht wert. Vor allem, weil ich die scharf-kühlende Wirkung von Franzbranntwein gewohnt bin – gibt mir ein besseres, weil intensiveres Gefühl, wirkt – bei mir persönlich – mindestens genauso gut und ist zudem noch kostengünstiger.

Ich geb‘ das hierbei gesparte Geld lieber für Nahrungsmittel aus! 😀

Freu‘ mich auf eure Rückmeldungen!

Sportliche Grüße,
Philipp (Mein Instagram-Account)

11207703_848679315169233_258079464_o

Mein Fazit zum Plantein Erbse (Schoko) von Profuel

Liebe Fitnessfreunde – und alle, die es noch werden möchten!

Gleich vorweg: Anfangs war ich schon ein wenig skeptisch. Ein Protein, von Youtubern entwickelt, offensiv bzw. aggressiv durch Karl Ess, Patrick Reiser oder Mischa Janiec beworben. Kaum eine Möglichkeit wurde ausgelassen, um auf die Einzigartigkeit des Planteins hinzuweisen … Nach gut zweiwöchiger Testphase muss ich sagen: Zurecht!

Das Plantein Erbse (ohne Füll- bzw. Farbstoffe!) überzeugt mit …
… seinem hohen Eiweißgehalt: 23,2 g/Portion (30 g)
… seinem niedrigen Fettanteil: 1,3 g/Portion
… seiner problemlosen Mischbarkeit
… Top-Geschmack
… seiner Vielseitigkeit!

Meine Anwendungen:

  • Wer kaum Zeit hat:
    Zumeist streu‘ ich das Pulver einfach nur über mein Frühstücksmüsli (Dinkel-, Haferflocken, gepuffter Amaranth, Obst, Superfoods (Goji, Cranberries, Acai, Chia), Sojajoghurt oder Milchersatz (Hafer, Reis-Kokos, Mandel etc.)). Kann man natürlich auch vermischen, klar. Ich persönlich mag allerdings den leicht pampigen Geschmack, wenn das Pulver löffelweise mit den Zutaten eingenommen wird.
  • Wer wenig Zeit hat:
    In letzter Zeit steh‘ ich total auf einen kleinen Proteinkuchen in der Früh. Geht ganz easy!Die Zutaten:
    30 g Eiweißpulver, etwas Mandelmilch, 2 Gramm Backpulver, eine Handvoll Beerenfrüchte Alles vermischen und für 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.
  • Wer länger Zeit hat:
    Pancakes sind auch der Hammer! Mach meistens die Variante auf der Vegasport-Homepage. Hier der Link –> Vegane Pancakes (Banane)
    Fett könnt ihr auch weglassen, wenn ihr eine gute Pfanne habt. Ich zumindest mach das so. Ernähre mich High-Carb, Low-Fat.

Die Variante mit dem Shake nach dem Training hab‘ ich bewusst weggelassen. Ist mMn nicht notwendig, gleich danach Protein samt schnellen Kohlenhydraten zuzuführen.

So, weiter geht’s mit der Lobhudelei … Sorry, Leute! 😀 Ich bin kein Profuel-Fanboy, keine Sorge. Aber von dem Produkt bin ich wirklich überzeugt. Vor allem, weil das Preis-Leistungs-Verhältnis auch vollkommen in Ordnung geht – € 26,95 für 1000 g.

Nehm‘ sonst eigentlich immer das Blend von Sunwarrior. Ist aber um ein Vielfaches teurer und die Verpackung im Plastiksackerl find‘ ich ungeeignet. Kurzfristig gesehen, werde ich daher wohl auf das Plantein umsteigen. Aber klar, die langfristigen Auswirkungen muss ich erst noch abwarten.

Ich hoffe, ich konnte euch ein umfassendes Fazit zum Plantein Erbse von Profuel geben. Freue mich, auf euer Feedback! :-)

Bleibt sportlich,
Philipp (Mein Instagram-Account)